Senioren / Generation 65+

Sicher unterwegs sein

Unsere Gesellschaft wird älter und das ist gut so. Diese positive Entwicklung hat natürlich Auswirkungen auf das Verkehrsgeschehen. Mit zunehmenden Alter kann zum Beispiel die Schwere einer Verletzung bei einem Verkehrsunfall zunehmen. Ein Sturz als Fußgänger oder Radfahrer hat dann ganz andere Konsequenzen zur Folge. Aus diesem Grund empfiehlt die Ortspolzeibehörde zum Besipiel das Mobilitätstraining der hiesigen Verkehrsgesellschaft BremerhavenBus, um selbst vorbeugend tätig zu werden. Die Mobilität im Alter ist eine wichtige Voraussetzung für eine sichere Teilnahme im Straßenverkehr. Die Verkehrsunfallzahlen bei Fußgängern und Radfahrern im Bereich der Generation 65plus sind in Bremerhaven erfreulich niedrig. Das soll auch weiter so bleiben.

Auf der anderen Seite sind Senioren über 65 Jahren als Autofahrer aus Sicht der Bremerhavener Polzei noch zu viel an Verkehrsunfällen beteiligt. In der Stadt Bremerhaven ereignen sich jährlich ungefähr 4000 Verkehrsunfälle, an denen die Senioren als Autofahrer im vergangenen Jahr mit 732 Unfällen beteiligt waren. In 534 Fällen waren sie die Verursacher des Unfalls!

Auch hier möchte die Ortspolizeibehörde Hilfestellung anbieten. Zusammen mit dem Bürger- und Ordnungamt, der Verkehrswacht Bremerhaven e.V. und der Verkehrsgesellschaft BremerhavenBus wurde die Aktion UMSTEIGEN ins Leben gerufen. Mehr als 1.500 Autofahrerinnen und Autofahrer aus Bremerhaven haben das Angebot bereits genutzt und ihren Führerschein gegen ein Halbjahresticket für den Bus getauscht.

Für das Mobilitätstraining und die Aktion UMSTEIGEN finden Sie ausführliche Informationen auf den nächsten Seiten.

 

Die Tipps Ihrer Polzei:

  • Sicherheit durch Sichtbarkeit: Helle Kleidung und Reflektoren dienen Ihrer Sicherheit.

  • Achten Sie auf Änderungen von Verkehrsführungen in Bremerhaven. Sie könnten sonst ein neues Verkehrszeichen oder eine geänderte Vorfahrtsregelung übersehen!

  • Medikamente können Einfluss auf das Fahrverhalten haben. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt oder beachten Sie Ausführugen dazu auf der Packungsbeilage Ihres Medikamentes.

  • Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Hör- und Sehstärke.

  • Planen Sie vorausschauend und reagieren Sie rechtzeitig auf schlechte Witterungsbedingungen.

  • Wenn Sie Ihr Auto nur noch selten benutzen, überlegen Sie die Nutzung des Taxis bzw. des Busses.

  • Seien Sie kritisch zu sich selbst; erkennen Sie Ihre Grenzen.

  • Nutzen Sie die Möglichkeit an Fahr- und Sicherheitstrainings teilzunehmen, um Ihre Fahrkompetenz zu erhalten.

 

Haben Sie Fragen?

Unser Experte berät Sie gerne!

Weiterlesen …