Ärztliche Eignungsuntersuchung

Was passiert bei der Überprüfung der Polizeidiensttauglichkeit?

Mit einer ärztlichen Tauglichkeitsuntersuchung soll festgestellt werden, ob Sie den körperlichen/medizinischen Anforderungen des Polizeidienstes gewachsen sind.

Die Bewertungskriterien unterliegen den Vorschriften der bundeseinheitlichen Polizeidienstvorschrift (PDV 300). Darin sind alle Punkte aufgeführt, die zur Polizeidienstuntauglichkeit führen.

Entscheidend ist das Ergebnis an diesem Tag. Sollten Sie sich nicht wohl fühlen oder kurz zuvor krank gewesen sein, wird empfohlen, um einen Ersatztermin zu bitten.

Die ärztliche Untersuchung dauert ca. zwei Stunden.

Das Einstellungsteam ist bestrebt, Bewerberinnen und Bewerber mit langen Anreisewegen möglichst nach erfolgreicher mündlicher Prüfung dem Polizeiarzt vorzustellen. Bitte gehen Sie davon aus, dass dieses insbesondere für Bewerber und Bewerberinnen aus Bremen und dem Bremer Umland nicht immer gelingen wird und Sie mit einer erneuten Anreise rechnen müssen.